typoaufbauBeispiel: “Berkeley Oldstyle” Venezianische Renaissance Antiqua (seit ca. 1470)

 

Der richtige Umgang mit Schriften basiert u. a. auf ein kulturelles Verständnis und ihre Eingebundenheit  im historischen Kontext.

01 VENEZIANISCHE RENAISSANCE-ANTIQUA (seit ca. 1470)
Wichtige Vertreter:
Centaur, ITC Berkley Old Style, Guardi, Stempel-Schneidler, ITC Weidemann …

02 FRANZÖSISCHE RENAISSANCE-ANTIQUA (seit ca. 1550)
Wichtige Vertreter:
Bembo, Caslon, Dante, ITC Gaillard, Garamond, Minion, Palatino …

03 BAROCK-ANTIQUA (seit ca. 1700)
Wichtige Vertreter:
Baskerville, Bookman, Concorde, Caslon, Original Jameson, Times, Zapf International …

04 KLASSIZISTISCHE ANTIQUA (seit ca. 1800)
Wichtige Vertreter:
Centennial, Bodoni, Didot, Fairfield, Madison, Modern, Torino, Walbaum …

05 SERIFENBETONTE LINEAR-ANTIQUA (seit ca. 1815)
Wichtige Vertreter:
Glypha, Egyptienne (1815), Lubalin Graph, Memphis, PMN Caecilia, Rockwell (1933),
Backbay, ITC Century, Clarendon (1952), Excelsior, Showguide, Italienne (1850) …

06 SERIFENLOSE LINEAR-ANTIQUA
Wichtige Vertreter – KLASSIZISTISCHER CHARAKTER  (seit 1816):
Akzidenz Grotesk, FF Arial, Corporate S, Folio, FF Grotesque, Helvetica, Imago, Unica, Venus, Univers (A. Frutiger, 1957) …
Wichtige Vertreter – RENAISSANCE-CHARAKTER (seit 1928):
Frutiger, Gill, ITC Goudy Sans, Lucida Sans, FF Meta (Eric Spiekermann 1991), Myriad, FF Scala Sans, Syntax, FF TheSans, Today …
Wichtige Vertreter – AMERIKANISCHE GROTESK (seit 1900):
Bulldog, Franklin Gothic, Lightline Gothic, News Gothic (1908), Trade Gothic, Vectora
Wichtige Vertreter – KONSTRUIERT (seit 1900):
Avant Garde, Avenir, Bauhaus, Eurostile, Futura (Paul Renner, 1928), Kabel, Neuzeit Grotesk, Spartan …

07 ANTIQUA-VARIANTEN
Wichtige Vertreter:
Alba, Arnold Boecklin, Optima, Copperplate, FF Craft, FF Mambo, FF Harlem, FF Trixie, ITC Souvenir …

08 SCHREIBSCHRIFTEN
Wichtige Vertreter:
FF Schulschrift, Delphin, Medici Script, Künstler Script, Linoscript, Legende, Zapf Chancery, Popp-Residenz, Snell Roundhand …

09 HANDSCHRIFTLICHE ANTIQUA
Wichtige Vertreter:
Tekton, Mistral, FF Providence, FF Erikrighthand, Kaufmann, Pepita, FF Justlefthand, Brush Script, FF Childs Play …

10 GEBROCHENE SCHRIFTEN (seit ca. 1445)
Wichtige Vertreter:
Gotisch: CloisterBlack, Fette Gotisch, Wilhelm Klingspor, Notre Dame …
Rundgotisch: FF Ophelia, Wallau, San Marco …
Schwabacher: Alte Schwabacher, Ehmcke-Schw. …
Fraktur: Breitkopf-Fraktur, Fette Fr., Unger-Fr. …

Die Morphologische Analyse oder auch Morphologischer Kasten genannt, ist eine Kreativitätstechnik, die vom Schweizer Physiker Fritz Zwicky in den 30er Jahren entwickelt wurde.

Es beschreibt einen kreativen Prozess wie durch laterales und konvergentes Denken aus Ideen konkrete, umsetzbare Produkte, Konzepte und Visuals entstehen können. Die Grundidee des Morphologischen Kastens besteht darin, verschiedene Kombinationen und Variationen von bestehenden Ideen oder möglichen Lösungen in einen neuen Zusammenhang zu bringen. Durch eine Kombination einzelner Ausprägungen der eingesetzten Parameter entstehen immer wieder neue Lösungsansätze. Dabei wird idealerweise das gesamte Spektrum an denkbaren Ergebnissen systematisch abgedeckt.

Und so geht’s:

  • Schreiben Sie zunächst alle Parameter auf, die im Zusammenhang mit Ihrer Idee von Bedeutung sind (vertikal).
  • Dann notieren Sie für jeden Parameter mögliche Ausprägungen in dessen Zeile (horizontal).
  • Jetzt versuchen Sie in die anderen Kästchen der einzelnen Ansätze (Titelspalten) zu den Parametern Ideen zu formulieren.
  • Am Ende verknüpfen Sie die Kästchen miteinander und erhalten so Ihre ideale Lösung.

Schneeflocken mit Illustrator